5 JOB- UND ARBEITSPLATZTRENDS DIE DAS JAHR 2023 MIT SICH BRINGEN WIRD

Die letzten Jahre haben viele Unternehmen auf die Probe gestellt und sie dazu gezwungen, Personalentlassungen durchzuführen. Durch diese Entlassungen und die ständigen Krisen hat sich der Job- und Talentmarkt in eine andere Richtung gedreht. Wo früher um Jobs gekämpft wurde, sieht es heute ganz anders aus. Es sind nicht mehr die Jobsuchenden die sich auf die Suche begeben, ganz im Gegenteil – Unternehmen und ihre Personalabteilungen müssen sich um die wirklich guten Talente am Markt mehr als nur bemühen.

Der Arbeitsmarkt ist viel wettbewerbsintensiver geworden. Unternehmen aus allen Sektoren kämpfen darum, gefragte Mitarbeiter*innen anzuziehen, zu engagieren, bei ihrer Entwicklung zu unterstützen und sie zu halten, um ihnen bei ihrem zukünftigen Karriereweg und den nicht vorhersehbaren Krisen zur Seite stehen zu können. Einige ziehen sogar alle Register, wenn es um Flexibilität und Bezahlung geht, sowie um die Lieferung nach individuellen Zwecken und Werten, um sich den Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Aber wird der Talentmarkt auch 2023 so angespannt bleiben? Werden sich gefragte Skillsets weiterentwickeln? Und sollten sich die Techniken zur Gewinnung, Entwicklung und Bindung von Top-Talenten erneut ändern? Bleiben Arbeitsplätze so wie sie sind oder werden sie vielfältiger und virtueller als zuvor?

Wir haben ein wenig recherchiert und möchten dir die TOP-5 Trends des kommenden Jahres zeigen:

1. Remote-Work

Eine der offensichtlichsten Veränderungen seit der Pandemie ist der Trend von Remote-Work. Menschen wollen viel flexibler sein und von überall aus arbeiten können. Viele Unternehmen nehmen sich diesem Trend an und bieten ihren Mitarbeiter*innen Heim-, Fern- und Hybridarbeitsregelungen.  (vgl. LinkedIn, 2022).

„Glassdoor-Daten zeigen, dass Remote-Rollen immer mehr Interesse bei Arbeitssuchenden wecken, und Unternehmen, die vollständig Remote-Optionen anbieten, haben natürlich Zugang zu einem viel größeren Talentpool“ (Fastcompany, 2022).

Office? Working 9 to 5? Diese Zeiten sind nun endgültig vorbei! Nicht nur bei Gesprächen, auch bei aktuellen Jobausschreibungen auf iswipe ist klar zu erkennen, dass zukünftig freieres und bindungsloseres arbeiten immer beliebter wird. Viele Unternehmen steigen bereits auf den Zug der Digitalisierung auf und möchten ihren zukünftigen Mitarbeiter*innen die Möglichkeit des Remote-Work bieten.

2. Soft-Skills

Eine Studie, die zum ersten Mal vor über 100 Jahren und vor 3 Jahren erneut von der Harvard University, der Carnegie Foundation und der Stanford University durchgeführt wurde, zeigt folgendes:

  • 85% des beruflichen Erfolges sind auf überaus gut entwickelte Soft Skills zurückzuführen.
  • 93% der Arbeitgeber setzen von ihren Mitarbeiter*innen bestimmte Soft Skills voraus, um einfacher einsteigen und zukünftig erfolgreicher sein zu können (vgl. LinkedIn, 2022).

Die 10 wichtigsten Soft Skills sind:

Kommunikation, Organisation, Teamarbeit, kritisches Denken, emotionale Intelligenz, Kreativität, Zusammenarbeit, Flexibilität/Anpassungsfähigkeit, Zeitmanagement, Neugierde/kontinuierliches Lernen (vgl. LinkedIn, 2022).

Soft Skills sind bei iswipe ein wesentlicher Bestandteil des iswipe Matching Algorithmus. Anhand der Stärken und Potenzialanalyse, die optional durchgeführt werden kann, wird herausgefunden, wie gut du zu einem ausgeschriebenen Job passt.

Dabei werden Soft Skills für berufliche Zwecke und im beruflichen Umfeld analysiert. Es werden die berufsrelevanten Faktoren Erfolgsdrang, Selbstbehauptung, Dynamik, Emotionale Stabilität, Kontaktbedürfnis, Vertrauen, Detailorientierung, Absicherung und Erkenntnisdrang erfasst und ausgewertet. Als Ergebnis werden unterschiedliche Ausprägungen in den jeweiligen Faktoren ersichtlich und ausführlich beschrieben und im Zuge einer Bewerbung dem Arbeitgeber mitübermittelt.

Bist du leistungsorientiert oder umsichtig? Detailorientiert oder überblicksorientiert? Sachlich oder kreativ? Egal wie du bist – es sind deine persönlichen Stärken und Potenziale!

3. Flexibles Arbeitszeitmodell

Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich die Arbeitszeiten von vielen Angestellten verändert. Homeoffice sowie auch Remote-Work wurden immer beliebter. Viele Unternehmen haben ihre Arbeitszeitmodelle flexibler gestaltet und auch die Vier-Tage-Woche wurde in Ländern wie England, Belgien, Island sowie Schweden getestet und überaus positiv angenommen. Weitere Projekte sind 2023 in Irland, Schottland, USA, Neuseeland und Kanada geplant (vgl. Forbes, 2022).

Die Verringerung der Arbeitsstunden pro Woche ist ein spannendes und aufregendes Experiment mit potenziell positiven Auswirkungen auf die geistige und körperliche Gesundheit der Arbeitnehmer*innen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass dies obligatorisch wird, werden Arbeitnehmer*innen zunehmend nach Möglichkeiten bei Unternehmen suchen, die Flexibilität als Anreiz bieten, was bedeutet, dass diejenigen Unternehmen, die dies tun, die erste Wahl der besten Mitarbeiter haben werden. 2023 werden wir womöglich noch mehr Unternehmen sehen, die neue Bestimmungen für flexiblere Arbeitszeiten einführen (vgl. Forbes, 2022).

Auch du möchtest einen Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeiten, um zukünftig mehr Zeit für Privatleben, Verpflichtungen sowie Aus- und Weiterbildungen rund um deine Arbeit zu haben? Auf iswipe findest du viele interessante Unternehmen, die bereits mit dem Umdenken begonnen haben. Ist ein Unternehmen noch nicht auf den Zug aufgesprungen? Kein Problem, mit so einem Unternehmen hättest du womöglich sowieso kein match.

4. Benefits

Früher musste man als Arbeitnehmer*in froh sein, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben und monatlich sein fixes Gehalt zu bekommen. Heutzutage ist das anders – heutzutage fordern nicht nur Unternehmen, sondern auch Arbeitnehmer*innen. Denn neben dem monatlichen Gehalt sind zusätzlichen Benefits wie Homeoffice, betriebliche Altersvorsorge, zusätzliche Urlaubstage, gratis Getränke und Mittagessen wichtige Aspekte, wenn es um die Unternehmenswahl und die Jobsuche geht.

Bei iswipe sind die zusätzlichen Benefits ein wichtiges Kriterium. Bei der Detailansicht der Jobbeschreibung sieht man auf den ersten Blick, welche Benefits ein Unternehmen seinen Mitarbeiter*innen bietet.

5. Talentpool für erfolgreiches Recruiting

Unternehmen werden oft vor große Herausforderungen gestellt, wenn es um das Thema Recruiting geht. Die herausfordernden Zeiten wie z.B. die Covid-Pandemie machen es dabei alles andere als einfach, die passende Besetzung für eine offene Stelle zu finden. Für Personalist*innen ist es in solchen Fällen oft überaus praktisch, auf ein Talentpool zurückgreifen zu können, bei dem sie genau wissen, dass es geeignete Kandidat*innen für die ausgeschriebenen Stellen gibt.

iswipe ist dabei, dank eines eigens entwickelten Matching-Algorithmus, ein sehr hilfreiches Tool. Es schlägt Unternehmen für ihre Stellenausschreibungen ausschließlich passende Kandidat*innen vor. So gelangen nicht nur Arbeitnehmer*innen sondern auch Arbeitgeber*innen schnell und unkompliziert an ihr Ziel.

Beitrag teilen:

Weitere interessante Beiträge

Karriereziele definieren

Menschen haben immer wieder neue Karriereziele. Um diese definieren zu können, ist die SMART-Methode überaus hilfreich.

iswipe für Jobsuchende

Mit diesem Konzept bietet dir iswipe die Möglichkeit, vollkommen kostenlos den passenden Job zu finden. Es ist hierbei lediglich wichtig, dass du dich einmalig registrierst und dein persönliches iswipe Profil erstellst.

ISWIPE – DIE INTELLIGENTE JOBBÖRSE

Was ist iswipe und was hebt iswipe von anderen, bereits existierenden Jobbörsen ab? Für Jobsuchende ist iswipe eine Jobbörse, bei der man sich ganz einfach und kostenlos registriert und einmalig ein persönliches iswipe Profil anlegt.

Gehaltsverhandlung: Tipps & Tricks für mehr Gehalt

Früher oder später wird eine Gehaltsverhandlung zum Thema. Zumeist gleich am Anfang im Vorstellungsgespräch aber auch nach einiger Zeit im Unternehmen. Wie du eine Führungskraft davon überzeugen kannst, mehr Gehalt zu bekommen, verraten wir dir in diesem Artikel.

Benefits von Arbeitgebern – eine Übersicht

Da man einen Großteil seines Lebens in der Arbeit verbringt, sollte man einen Beruf ausüben, der Spaß macht und mit dem man sich identifizieren kann. Damit das auch gelingt, bieten viele Unternehmen ihren MitarbeiterInnen zahlreiche Benefits an. Schließlich hat ein Unternehmen mehr zu bieten als nur die Entlohnung.

Arbeit 4.0 – Wenn sich Jobs durch Digitalisierung verändern

Das Leben gestaltet sich zunehmend digitaler. Auch in der Arbeit verschwimmen die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt immer mehr. Bereits mehr als drei Viertel der Deutschen nutzen das Internet auch beruflich und wir befinden uns mitten im digitalen Wandel in Richtung Arbeit 4.0.